Mobilität

Hamburg ist eine wachsende Stadt. Und Hamburg ist eine mobile Stadt. Täglich nutzen  allein 1 Millionen Hamburger das Bus- und U-Bahnnetz um ihr Ziel zu erreichen (um zur Arbeit zu fahren, zur Schule zu kommen und vieles mehr). Der Verkehrssektor, sowohl im Individualverkehr als auch im Wirtschaftsverkehr, spielt eine große Rolle in Bezug auf die Emission von CO2 und ist somit eine der wesentlichen Stellschrauben zur CO2-Reduzierung.

HELD – Hamburger Elektrobus Demonstration

Projektpartner: HOCHBAHN, hySOLUTIONS, FFG, Volvo, Solaris, Siemens AG, ika

Projektbeschreibung: Im Rahmen des Projektes HELD sind 3 Plug-in-Busse (Volvo) sowie drei reine Batteriebusse  im täglichen Linieneinsatz bei der HOCHBAHN eingesetzt. Parallel zu dem Betrieb der Fahrzeuge steht der Aufbau und Betrieb der dazu gehörigen Ladeinfrastruktur (Lieferant ist Siemens) im Fokus des Projektes. Die Fahrzeuge werden über Pantographen an den Endhaltestellen der Innovationslinie 109 mit Strom versorgt und können den Liniendienst in der Hamburger Innenstadt nahezu (Plug-in) bzw. vollkommen emissionsfrei (Batteriebus) leisten.

Laufzeitbeginn: 01.01.2014

Laufzeitende: 31.12.2017

HansE – Aufbau einer auf Verkehrsströme abgestimmten Ladeinfrastruktur in der Metropolregion Hamburg

HansE – Aufbau einer auf Verkehrsströme abgestimmten Ladeinfrastruktur in der Metropolregion Hamburg

Projektpartner: uniper, E.ON, Hansewerk, RWTH Aachen, Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg, hySOLUTIONS

Projektbeschreibung: Im Projekt HansE wird der systematische Aufbau einer bedarfsorientierten Ladeinfrastruktur in der Metropolregion Hamburg mit einem Zielwert von 50 Ladestationen verfolgt. Damit soll -unter Berücksichtigung der Reichweiten der E-Fahrzeuge- ein zusammenhängendes Netz von Städten mit Ladeinfrastruktur für Elektromobilität entstehen. Basierend auf festgelegte Auswahlkriterien wurde ein wissenschaftliches Modell zur Bestimmung des Standortbedarfs, des Nachfragepotenzials und der Standorteignung entwickelt. Ziel ist, sowohl öffentliche als auch halb-öffentliche Flächen zu gewinnen und diese mit Ladeinfrastruktur auszustatten. Nach Ende der Projektlaufzeit soll ein geprüftes Konzept für den künftigen systematischen Ausbau von Ladeinfrastruktur in der Metropolregion vorliegen.

Laufzeitbeginn: 01.01.2015

Laufzeitende: 30.09.2018

E-Drive – Pendlerprojekt

Mit der Förderinitiative „e-Drive“ werden über 1.300 E-Fahrzeuge (Plug-In und rein batterieelektrisch) zu vergünstigten Leasingkonditionen für Pendler, Wirtschaftsunternehmen und Kommunen in Hamburg und in der Metropolregion Hamburg zur Verfügung gestellt.

Dies sind die wichtigsten Rahmenbedingungen dieser Projekte:
– Förderung i.H.v. 40% der Differenz der Anschaffungskosten E-Fahrzeug zu Verbrennungsmotor-Fahrzeug

Ihre Vorteile:
– Diese Fördermittel werden zu 100% in die Leasingkalkulation eingerechnet, so dass sich die Rate absenkt
– Vertragslaufzeit: Mindestens 24 Monate (längere Laufzeiten sind möglich)
– Konfiguration und Laufleistungen frei wählbar
– Es ist kein eigener Förderantrag zu stellen, die administrative Abwicklung übernehmen Ihr Händler und die zuständige Leasinggesellschaft

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

ZeroE – Einsatz von wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugen im RideSharing

ZeroE – Einsatz von wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugen im RideSharing

Projektpartner: Toyota Deutschland GmbH, CleverShuttle GmbH

Projektbeschreibung: Die Freie und Hansestadt Hamburg fördert den Einsatz von 20 wasserstoffbetriebenen Brennstoffzellen-Fahrzeugen beim Mobilitätsanbieter CleverShuttle. CleverShuttle ist als Ride-Sharing konzipiert, bei dem eine Tür-zu-Tür-Beförderung von Fahrgästen in emissionsfreien Fahrzeugen erfolgt, die allerdings durch das Zusammenlegen von Fahrgästen mit ähnlicher Route sehr effizient gebündelt wird. Hierdurch werden zum einen zu fahrende Kilometer und damit Belastung für das Hamburger Verkehrssystem gemindert und zum anderen diese Vorteile in den Kosten an die Fahrgäste weitergegeben. Geschäftsgebiet von CleverShuttle ist das Kerngebiet der Stadt, der Kunde gibt per App eine Start- und Zieladresse ein, legt die Anzahl der Fahrgäste fest und erhält darauf einen Fahrtenvorschlag inkl. Preis. Die Bezahlung der Fahrt ist ebenfalls über die App möglich.

Laufzeitbeginn: 01.09.2017

Laufzeitende: 31.08.2019

Schifffahrt

Neben dem Individualverkehr stellt die Schifffahrt den zweiten großen Emittenten von CO2 dar. Für Hamburg als Hafenstadt und als Stadt mit der Alster als großem Binnengewässer hat dies eine besondere Bedeutung. Projekte zum Ausbau von Brennstoffzellen als Schiffsantrieb oder Versorgung von Nebenaggregaten auf Schiffen spielen für uns daher eine zentrale Rolle.

Infrastruktur

Alternative Antriebsarten benötigen eine Lade- bzw. Tankstelleninfrastruktur, die dem Nutzer eine flächendeckende Versorgung und Mobilität garantiert. hySOLUTIONS arbeitet gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft und der Politik daran, diese Infrastruktur in Hamburg und der Metropolregion zu planen und umzusetzen.

Wasserstofftankstellen in Hamburg

Projektpartner: Vattenfall, Shell, TOTAL

Projektbeschreibung: Um eine gute Akzeptanz von Brennstoffzellenfahrzeugen bei den Nutzern zu erreichen, ist eine ausreichende Zahl von verfügbaren Wasserstofftankstellen die wichtigste Voraussetzung. Vor diesem Hintergrund wurde von Vattenfall, Shell, TOTAL und Daimler 2010 eine Absichtserklärung für den Ausbau der Fahrzeugflotte auf bis zu 1.000 Pkw und die Errichtung von insgesamt 5 öffentlichen Wasserstofftankstellen in Hamburg unterzeichnet. Davon wurden inzwischen drei Tankstellen realisiert, u.a. die größte Wasserstofftankstelle Europas in der HafenCity. Der Bau von zwei weiteren öffentlichen Tankstellen ist in Planung. Außerdem soll eine Tankstelle auf der Verbindung nach Berlin errichtet werden. Im Rahmen des Netzwerkes H2-Mobility sollen in der nächsten Phase 50 Wasserstofftankstellen in Deutschland errichtet werden.

Laufzeitbeginn: 01.02.2012

Laufzeitende: entfällt

Masterplan Ladeinfrastruktur

Masterplan Ladeinfrastruktur

Projektpartner: Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der FHH, Stromnetz Hamburg GmbH, ARGUS Verkehrsplanungsbüro

Projektbeschreibung: Ausgehend von dem 2014 beschlossenen Masterplan für öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur ist mittlerweile in Hamburg ein dichtes Netz an öffentlich zugänglichen Ladepunkten für Elektroautos installiert. Die Ladesäulen können vom Nutzer über eine Chipkarte oder flexibel über Smartphone-App oder SMS freigeschaltet und einfach bedient werden. Insgesamt haben bereits 160.000 Ladekarten Zugang zur Hamburger Ladeinfrastruktur. Die vergangenen Jahre konnten für eine erfolgreiche und sichtbare Demonstration als Impuls für Nachfrageentwicklung genutzt werden. Und der Ausbau geht weiter: Bis 2019 werden in Hamburg insgesamt mindestens 1.000 Ladepunkte verfügbar sein, weitere 150 Ladepunkte werden an swichh-Standorten für die Nutzung von E-Carsharing-Fahrzeugen eingerichtet.

Laufzeitbeginn: 2014

Laufzeitende: 2019

Power to Gas für Hamburg

Projektpartner: E.ON, NOW GmbH, Projektträger Jülich, Hydrogenics GmbH, SolviCore GmbH, Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V., Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme

Projektbeschreibung: Die Power to Gas-Technologie bietet ein innovatives Verfahren zur Speicherung überschüssiger Energie aus erneuerbaren Quellen, einschließlich Wind- und Solarkraft mit deren Hilfe langfristig Erzeugungsschwankungen ausgeglichen werden können. Das Hamburger Projekt zeichnet sich durch die Entwicklung eines effizienten PEM-Elektrolyseurs (Protonen-Austausch-Membran-Elektrolyseur) in der 1 MW Klasse aus. Der Platzbedarf für den Stack (Zellenstapel) der neuen PEM-Einheit verringert sich im Vergleich zu alkalischen Elektrolyseuren auf ca. ein Dreißigstel. Die PEM-Technik zeigt zudem eine bessere Leistungsdynamik und erlaubt eine vorübergehende Überlastfahrweise. Gegenüber der herkömmlichen Technologie setzt die entstehende Anlage damit neue Akzente hinsichtlich Kompaktheit und Leistung, beides vorteilhaft für Power to Gas-Anwendungen. Der so entstandene Wasserstoff wird in das Erdgasnetz eingespeist und kann entsprechend genutzt, gespeichert oder wieder in Elektrizität umgewandelt werden. Die Bauzeit der „Power to Gas“-Anlage beträgt voraussichtlich rund 1,5 Jahre. Der Regelbetrieb ist für Ende 2014 geplant. Die gesamte Investitionssumme für dieses vom NOW geförderte Projekt beträgt 13,5 Millionen Euro.

Laufzeitbeginn: 01.11.2012

Laufzeitende: 30.11.2015

Digitalisierung

Ein weltweit steigendes Verkehrsaufkommen, der Urbanisierungstrend, zugleich beschränkte Ressourcen und notwendiges Handeln für den Umwelt- und Klimaschutz fordern die Verkehrssysteme international in vielen Bereichen zugleich heraus. Hier kann die wachsende Vernetzung von Mobilität einen wichtigen Beitrag leisten: Intelligente Fahrzeuge können mit einer intelligenten Infrastruktur den Verkehr effizienter, sicherer und umweltfreundlicher machen.

ITS Strategie Hamburg

ITS Strategie Hamburg

Intelligente Verkehrssysteme sind ein wesentlicher Faktor, um Innovationen anzustoßen, neue Technologien einzusetzen und dadurch zu neuen Serviceangeboten zu kommen. Sie helfen heute schon dabei, dass die Bürgerinnen und Bürger besser informiert sind, vielfältigere Angebote nutzen können und sich letztlich sicherer bewegen können. Vor diesem Hintergrund hat der Hamburger Senat im April 2016 die ITS-Strategie für die Hansestadt verabschiedet.

Das Strategiepapier bildet die Grundlage dafür, den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnik und von innovativen Technologien im Verkehrsbereich strukturiert voranzutreiben. In den kommenden Jahren sollen im Rahmen der ITS-Strategie für verschiedene ITS-Teilprojekte Ziele, konkrete Maßnahmen sowie eine Zeit- und Finanzplanung erarbeitet werden. Kern ist insbesondere die Erstellung einer einheitlichen Datenstrategie für den Verkehrsbereich, die eine Vernetzung und – sofern es sinnvoll ist – auch den Austausch von Daten und Informationen zulässt.

Das ITS-Strategiepapier finden Sie hier.

Internationale Projekte und Aktivitäten

Als wichtige Handelsmetropole verbindet Hamburg Tradition und Moderne und hat gute Beziehungen zu vielen europäischen und internationalen Firmen. Daher gilt es, gemeinsam mit diesen Partnern Konzepte zu entwickeln, wie emissionsfreie Antriebe sich in eine hochentwickelte Gesellschaft integrieren, wie Stadt- und Verkehrsentwicklung hiervon profitieren können und wie die Akzeptanz auf der Nachfrageseite, gewerblich wie privat, möglichst effektiv gefördert werden kann. hySOLUTIONS ist als Partner in zahlreichen internationalen Fördervorhaben vertreten.

H2ME2 – Hydrogen Mobility Europe 2

H2ME2 – Hydrogen Mobility Europe 2

Projektpartner: 38 europäische Partner, u.a. aus den Bereichen Infrastruktur, Fahrzeugentwicklung und –vertrieb sowie aus dem kommunalen Sektor

Projektbeschreibung: Hydrogen Mobility Europe (H2ME) – bestehend aus den Projekten H2ME1 und H2ME2 – ist ein Vorzeigeprojekt, welches Nutzern von Brennstoffzellenfahrzeugen (FCEV) Zugang zum ersten europaweiten Netz an Wasserstofftankstellen ermöglicht. Das H2ME-Projekt wird die Zahl der wasserstoffbetriebenen Fahrzeuge in Europa deutlich erhöhen und auf diese Weise die technische Reife der Fahrzeuge und der entsprechenden Infrastruktur demonstrieren. Die H2ME Projekte bilden zusammen das größte EU-finanzierten Projekt für Wasserstoff-Mobilität und FCEV Bereitstellung in Europa.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn: 01.05.2016

Laufzeitende: 30.06.2022

FAST-E

FAST-E

Projektpartner: hySOLUTIONS GmbH, Allego BVBA (Projektkoordinator), DB Energie GmbH, Renault SAS, Nissan West Europe SAS, Volkswagen AG, innogy SE, BMW AG, envie Mitteldeutsche Energie AG

Projektbeschreibung: Das Projekt fast-E ist eines der größten Vorhaben im Bereich des Ladeinfrastrukturaufbaus in Europa und wird durch Mittel der Europäischen Kommission gefördert (Förderprogramm EU Connecting Europe Facility). Ziel ist es, 307 Schnelladestationen in Belgien, Deutschland, der Tschechischen Republik sowie der Slowakei zu errichten und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Insgesamt wird dabei ein flächendeckendes Streckennetz von mehr als 20.000 km mit Schnelllademöglichkeiten ausgestattet. Im Schwerpunkt beschäftigt sich hySOLUTIONS mit der Identifikation und  Analyse von Fördermaßnahmen und politischen Initiativen, die einen Einfluss auf den Ausbau von (Schnell-)Ladeinfrastruktur in Europa entfalten können.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn: 01.09.2014

Laufzeitende: 30.09.2018

Abgeschlossene Projekte

Nachfolgend finden Sie Informationen zu den bereits beendeten Fördervorhaben von hySOLUTIONS.

CHIC – Clean Hydrogen in Cities

CHIC – Clean Hydrogen in Cities

Projektpartner:
EvoBus, van Hool, Air Products, Transport for London, Ruter Oslo, ATM Milan, RVK, Köln, Wright Bus, etc.

Projektbeschreibung: Das Förderprojekt der europäischen Förderinitiative für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (FCH/JU) unterstützte die Erprobung von Brennstoffzellenbussen in verschiedenen europäischen Regionen sowie den Aufbau von Wasserstofftankstellen für die Fahrzeuge. Ziel war der Nachweis, dass Brennstoffzellenbusse die Anforderungen aus dem Linienbetrieb weitgehend erfüllen können sowie die Ermittlung weiterer technischer Optimierungspotenziale bei Bussen und der Infrastruktur. Im Rahmen des Projektes wurden durch umfassende Kommunikation auch weitere Interessenten für einen potenziellen Einsatz von Brennstoffzellenbussen gewonnen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn: 01.06.2011

Laufzeitende: 30.04.2016

CEP – Clean Energy Partnership

CEP – Clean Energy Partnership

Projektpartner: HOCHBAHN; Linde, Vattenfall, EnBW, TOTAL, Shell, Daimler, Volkswagen, Ford, BMW, Toyota, Hyundai etc.

Projektbeschreibung: Die Clean Energy Partnership (CEP) ist das größte europäische Projekt für die Erprobung von Brennstoffzellen-Pkw im Alltag sowie den Aufbau von Wasserstofftankstellen. Ihr Ziel ist es, die Vorteile von Brennstoffzellen-Pkw, etwa im Klimaschutz, sowie den technischen Reifegrad von Fahrzeugen und Tankinfrastruktur zu verdeutlichen. In themenzentrierten Arbeitsgruppen werden zudem gemeinsam aktuelle Fragen beispielsweise zur Standardisierung von Wasserstofffahrzeugen, den Schnittstellen zu den Tankstellen sowie zur Entwicklung von internationalen Standards und zu Fragen der Sicherheit bearbeitet.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn:
2010

Laufzeitende: 
31.12.2015

CUTE – Clean Urban Transport for Europe

CUTE – Clean Urban Transport for Europe

Projektpartner: HOCHBAHN, Vattenfall, BP

Projektbeschreibung: Im Rahmen des CUTE-Projektes wurden jeweils drei Brennstoffzellenbusse in den 9 europäischen Städten Amsterdam, Barcelona, Hamburg, London, Luxemburg, Madrid, Porto, Stockholm und Stuttgart im regulären Linienbetrieb eingesetzt. Die Betankungsinfrastruktur wurde auf den jeweiligen Betriebshöfen errichtet und betrieben. Ziel war sowohl den Antrieb der Busse mit Brennstoffzellen als auch den Energieträger Wasserstoff und die dazu gehörige Infrastruktur unter realen Bedingungen zu erproben. Sowohl die Fahrzeuge als auch die Betankungsinfrastruktur waren sehr erfolgreich im Einsatz.

Laufzeitbeginn: 2003

Laufzeitende: 2006

e4ships – Brennstoffzellen im maritimen Einsatz

e4ships – Brennstoffzellen im maritimen Einsatz

Projektpartner: Carnival Maritime GmbH (AIDA Cruises), DNV GL, Flensburger Schiffbaugesellschaft, Fr. Lürssen Werft GmbH, hySOLUTIONS GmbH, MEYER WERFT GmbH, thyssenkrupp Marine Systems GmbH, Verband für Schiffbau und Meerestechnik (VSM), Zentrum für Brennstoffzellen-Technik (ZBT GmbH)

Projektbeschreibung: Im Projekt e4ships, gefördert durch das Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie der Bundesregierung (NIP), entwickelten die MEYER WERFT und thyssenkrupp Marine Systems in zwei unterschiedlichen Demonstrationsprojekten mit ihren Partnern jeweils technisch unterschiedliche Brennstoffzellensysteme (HT-PEM und SOFC) und setzten mit Methanol bzw. Diesel auch verschiedene Treibstoffe ein. Das Ergebnis ist eine fast vollständige Reduktion der Emissionen von Ruß, Schwefel und NOx sowie deutlich sinkende Anteile des klimaschädlichen CO2. Die Formulierung von weltweit gültigen Regeln und Standards für die Zulassung und Installation von Brennstoffzellen und für die Nutzung emissionsarmer Treibstoffe auf Schiffen und ihre Bereitstellung in den Häfen in Abstimmung mit der International Maritime Organization (IMO) waren ebenfalls Teil des Projekts.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn: 01.10.2009

Laufzeitende: 31.12.2016

ePowered Fleets Hamburg – Elektromobilität in Flotten

ePowered Fleets Hamburg – Elektromobilität in Flotten

Projektpartner:
hySOLUTIONS GmbH, Alphabet Fuhrparkmanagement GmbH, Öko-Institut e.V.

Projektbeschreibung:
Im Rahmen des Projekts wurden mehr als 500 Elektrofahrzeuge in Fuhrparks der Region Hamburg integriert. Die wissenschaftliche Begleitforschung hat auf dieser Basis die Potenziale von Elektromobiltät in Flotten bewertet sowie den möglichen Beitrag zur Minderung der Treibhausgasemissionen quantifiziert. Ein wichtiges Ergebnis des Vorhabens stellte ein Beratungstool für Unternehmen dar, das bei der Beschaffung von Elektrofahrzeugen unterstützt und somit einen Beitrag zum weiteren Markthochlauf von Elektromobilität in Flotten liefert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn: 01.01.2014

Laufzeitende: 30.06.2017

e-Quartier Hamburg

e-Quartier Hamburg
Projektpartner:
aurelis Real Estate GmbH & Co. KG, D&K drost consult GmbH, DB Rent GmbH, Cambio Mobilitätsservice GmbH, GfG Hoch-Tief-Bau GmbH & Co. KG, HafenCity Universität Hamburg, Mindways Hamburg GmbH, hySOLUTIONS GmbH, Sparda  Immobilien GmbH, STARCAR Kraftfahrzeugvermietung GmbH, Vattenfall Innovation GmbH


Projektinhalt:

Mit diesem Vorhaben wurde die konzeptionelle Verknüpfung von innovativen, auf den Einsatz von batterieelektrischen Fahrzeugen gerichteten Mobilitäts- und Energiekonzepten mit stadtentwicklungspolitischen Zielsetzungen realisiert und untersucht. Das Projekt umfasste die Entwicklung und Erprobung von Mobilitätsangeboten mit Elektrofahrzeugen sowohl bei der Erschließung neuer Wohnquartiere als auch im Bestand. Hierdurch wurden grundlegende Erkenntnisse für die künftige Marktentwicklung im Sinne eines integrativen Ansatzes zur Einführung der Elektromobilität bei privaten Haushalten gewonnen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Laufzeitbeginn:
01.11.2012

Laufzeitende:
31.10.2017

HyFLEET:CUTE

HyFLEET:CUTE

Projektpartner: HOCHBAHN, Vattenfall, BP (in Hamburg)

Projektbeschreibung: HyFLEET:CUTE fand im Anschluss an das CUTE-Projekt statt, allerdings ohne Stockholm und Stuttgart. Die Fahrzeuge aus den beiden Städten wurden in Hamburg eingesetzt, so dass hier eine Flotte von 9 Bussen für die Fahrgäste zur Verfügung stand. Auch die Städte Perth und Peking erhielten jeweils drei Brennstoffzellenbusse und steuerten ihre Erfahrungen zum Projekt bei.

Laufzeitbeginn: 2006

Laufzeitende: 2009

NaBuZ: Nachhaltige Bussysteme der Zukunft – Teilprojekt demo

Projektpartner: Hamburger Hochbahn AG, EvoBus GmbH

Projektbeschreibung: Im Rahmen des Projektes NaBuZ demo konnten über einen Zeitraum von fünf Jahren 4 Brennstoffzellenhybridbusse (Evobus) sowie zwei Batteriebusse mit Brennstoffzelle als Range-Extender (Solaris) erfolgreich  im  Linienbetrieb bei der HOCHBAHN eingesetzt werden. Neben dem Einsatz der Fahrzeuge standen die Aus- und Weiterbildung von Mitarbeitern aus der Fahrzeugtechnik (Hochvoltsysteme, Energiemanagement etc.) sowie des Fahrdienstes (Umgang mit dem Fahrzeug, Fahrgastinformation etc.) im Vordergrund.

Laufzeitbeginn: 01.04.2011

Laufzeitende: 31.10.2016

Sino-German Electromobility Research – SINGER

Projektpartner: hySOLUTIONS GmbH, HafenCity Universität Hamburg, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Universität Hamburg

Projektbeschreibung: SINGER war eingebettet in die Deutsch-Chinesische Partnerschaft für Elektromobilität zwischen dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und dem chinesischen Ministry of Science and Technology. Gegenstand des Projekts war der fachliche Austausch von Forschungseinrichtungen und Behörden der chinesischen Stadt Shenzhen und Hamburg. Es wurden für beide Metropolen relevante Fragen erörtert, wie und unter welchen Rahmenbedingungen Elektromobilität zu einer nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen kann. Dabei wurden sowohl strategische Fragestellungen als auch praktische Nutzungskonzepte verglichen. Zudem wurden Standards für neue Batterie-Materialien definiert.

Laufzeitbeginn: 01.01.2014

Laufzeitende: 30.09.2017

Erstellung von Businessplänen für Wind-Wasserstoff in der Region Unterelbe

Projektpartner: Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Hamburg, 20 Wirtschaftsunternehmen aus der Region, Ernst&Young Wirtschaftsberatungsgesellschaft als Auftragnehmer

Projektbeschreibung: Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen wie Wind ist heute nicht nur für den Verkehr, sondern auch in der Grundstoffindustrie interessant, um den CO2-Fußabdruck zu verringern. Ausgehend von einer Studie, die von hySOLUTIONS im Jahr 2009 initiiert wurde, werden aktuell Untersuchungen und vorbereitende Maßnahmen für die Erstellung von konkreten  Businessplänen für Wind-Wasserstoff in der Region Unterelbe durchgeführt. Auftragnehmer ist ein Konsortium unter Führung des Beratungsunternehmens Ernst & Young. Auftraggeber ist ChemCoast e.V. in Abstimmung mit Unternehmen aus der Region sowie den Ländern Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Laufzeitbeginn: 01.01.2013

Laufzeitende: 31.08.2013

ZemSHIPS – Zero Emission Ships

Projektpartner: Alstertouristik GmbH, Proton Motor

Projektbeschreibung: Mit einer Fahrgastkapazität von 120 Personen wurde das ZemSHIPS unter dem Namen „Alsterwasser“ auf der zentral in der Innenstadt gelegenen Alster im Alltagseinsatz erprobt. Für das weltgrößte brennstoffzellenbetriebene Passagierschiff wurde auf einem Seitenkanal der Alster eine Wasserstofftankstelle erbaut. Im Rahmen des mehrjährigen Einsatzes konnte der Nachweis erbracht werden, dass Brennstoffzellen für die Leistungsklasse von etwa 100 kW Antriebsleistung dauerhaft geeignet sind.

Laufzeitbeginn: 2008

Laufzeitende: 2011

Hamburg – Wirtschaft am Strom

Hamburg – Wirtschaft am Strom

Projektpartner: hySOLUTIONS, FHH, HSBA, HKS Handelskammer Hamburg Service GmbH, Vattenfall Europe Innovation GmbH, Technische Universität Hamburg-Harburg, RCI Banque, VW Leasing GmbH

Partner, die das Projekt bereits beendet haben: Daimler AG, DB FuhrparkService GmbH, Mercedes-Benz Leasing GmbH

Projektbeschreibung: Im Rahmen des Projektes wurden ca. 800 batteriebetriebene Pkw und leichte Nutzfahrzeuge in Flotten unterschiedlicher Größe im Wirtschaftsverkehr  kleinerer und mittelständischer Unternehmen sowie bei Behörden und öffentlichen Unternehmen betrieben. Einbezogen wurden die für den Standort Hamburg bedeutsamen Branchen wie Hafenwirtschaft, Logistik und  Luftfahrt sowie eine Vielzahl von Dienstleistungsunternehmen und der Handel. Gegenstand der Untersuchung war neben der technischen Erprobung die Analyse verschiedener betrieblicher Einsatzkonzepte und mögliche Geschäftsmodelle. Schnittstelle zur Energiewirtschaft war die Demonstration innovativer Ladeinfrastruktur- und Netzlastmanagementlösungen.

Laufzeitbeginn: 01.09.2012

Laufzeitende: 30.06.2017

Betriebliche und Technische Optimierung von Dieselhybridbussen bei der HOCHBAHN

Projektpartner: Hamburger Hochbahn AG

Projektbeschreibung: Nachdem bei der HOCHBAHN seit 2009 fünf serielle Dieselhybridbusse (18m) von EvoBus eingesetzt wurden, zeigte sich, dass für eine uneingeschränkte  Praxistauglichkeit noch technische Optimierungen vorzunehmen sind. Dazu wurde ein Programm entwickelt, das in diesem Projekt umgesetzt wurde. Außerdem wurden intensive Untersuchungen zu den Auswirkungen linienspezifischer Parameter wie Haltestellenabstände, Durchschnittsgeschwindigkeit etc. auf den Treibstoffverbrauch vorgenommen, um künftig eine optimale Zuweisung von Bussen mit (verschiedenen) Hybridantrieben auf Linien vornehmen zu können.

Laufzeitbeginn: 01.10.2011

Laufzeitende: 30.09.2013